Oststadt Theater im Bürgersaal des Stadthauses N1, Mannheim

 
<<
T
||
1
2
 

Das Stadthaus N1, 1988 errichtet, im Zentrum der Quadrate-Stadt Mannheim
am Paradeplatz gelegen, beherbergt in den unteren beiden Geschossen Flächen für den Einzelhandel und ab dem 2. Obergeschoss die Stadtbibliothek
und Versammlungsräume für verschiedene Nutzungen sowie den dreigeschossigen
Bürgersaal mit umlaufender Galerie.
Der Bürgersaal ist ursprünglich für Vorträge, Bankette und öffentliche Veranstaltungen
bis insgesamt ca. 650 Sitzplätze konzipiert worden. Zuletzt konnte er allerdings den differenzierten Nutzungsanforderungen nicht mehr gerecht werden.
Für Mitte 2014 suchte das Oststadt Theater der Stadt Mannheim eine neue Spielstätte. Der Raumbedarf des Ensembles deckte sich in etwa mit den Flächen
des Bürgersaals im Stadthaus N1, jedoch waren die Ausstattung, die Akustik und die Sichtbeziehungen sowie die gesamte Haus- und Bühnentechnik
des Bestandes nicht für einen Theaterbetrieb ausgelegt.
Zunächst wurde der gesamte Innenbereich des Bürgersaales auf den Rohbau
zurückgeführt. Lediglich die Fassaden blieben erhalten. Um für jeden der 500 Sitzplätze des Theaters eine gute Sichtbeziehung und Akustik zu gewährleisten,
wurde ein neuer Zuschauerraum als „Kubus“ in den ehemaligen Luftraum des Bürgersaales sinnbildlich von oben hineingeschoben.
Die Nebenräume des neuen Theaters, wie Kulisse, Requisite, Medientechnik und Werkstätten, entwickeln sich zweigeschossig auf der Fläche der ehemaligen
Emporen des alten Saales. Die Haus- und Veranstaltungstechnik befindet sich auf den Flächen darüber und wurde, dem neusten Stand entsprechend, geplant und eingebaut.
Der Eingeschobene Kubus zeichnet sich im Foyer als dunkler, hölzerner Körper ab. Gleichsam wie eingeschnitten wirkt die weiß abgesetzte Cateringzone im Raum unter der aufsteigenden Zuschauertribüne.
Um dem begrenzten Budget Rechnung zu tragen, wurde der Ausbau vornehmlich
in Trockenbau ausgeführt. Einzig der Zuschauerraum erhält durch die Auswahl hochwertiger Materien eine angemessen repräsentative Anmutung. Nach nur vier Monaten Bauzeit konnte das Oststadt Theater seine Premiere feiern.

Bauherr:
Stadt Mannheim
vertreten durch das Baukompetenzzentrum

Hauptnutzer:
Oststadt Theater Mannheim